Worauf man bei der Auswilderung von Blumenzwiebeln achten sollte:

Viele Zwiebelarten sind für die Auswilderung geeignet. Vor allem kleinere Zwiebeln wie Krokusse, (Zwerg-)Osterglocken / Narzissen, Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), bestimmte botanische Tulpensorten, Perl / Traubenhyazinthen (Muscari), und Zierlauch (Allium) sind dafür geeignet. Um viele Jahre von der wiederkehrenden Farbenpracht genießen zu können, gilt es einige ganz einfache, aber sehr wichtige Regeln zu befolgen:

1. Entfernen Sie das Laub nicht direkt nachdem die Blüte ausgeblüht ist. Lassen Sie die Pflanze zuerst komplett „absterben“ bevor Sie das Laub entfernen. Die Zwiebel ist immer noch eine lebende Pflanze, Sie baut noch ca. 5-6 Wochen nachdem die Blüte verwelkt ist den Zwiebelkörper auf, damit der auch im nächsten Jahr wieder genug Kraft hat um nächstes Jahr erneut zu erblühen. Vor allem wenn Sie die Zwiebeln in die Rasenfläche pflanzen sollten, Sie den Pflanzen im Frühling genug Zeit geben, um neue Zwiebelmasse bilden zu können, bevor Sie anfangen den Rasen zu mähen. Dies hat zur Folge, dass für die Rasenfläche nur sehr frühe Zwiebelarten wie Krokusse und Zwergnarzissen wie Tete a tete in Frage kommen. 

2. Nach etwa drei bis vier Jahren ist es ratsam, die großen Klumpen von mittlerweile verwilderten Zwiebeln aus dem Boden zu holen und sie zu Teilen. Hierdurch wird verhindert, dass der Wurzeldruck für die Zwiebeln zu hoch wird und dadurch Größe der Zwiebel, Pflanzenwuchs und Qualität der Blüte negativ beeinflusst werden. Dieses macht man am besten im frühen Herbst, wenn die Pflanzen sich in ihrer Vegetationspause befinden (und auch der beste Zeitpunkt für Neupflanzungen ist). Dafür reißen Sie die großen Klumpen einfach entzwei und pflanzen sie in kleineren Gruppen an anderer Stelle neu ein, um den Blühprozess zu fördern. Bitte achten Sie darauf, dass einige Gattungen wie etwa die Zierlauch nicht gerne gestört und lieber in Ruhe gelassen werden möchten.

3. Anders als die frisch gekauften und sofort gepflanzten Zwiebeln bekommen die mehrjährigen Zwiebeln nach einigen Jahren Nährstoffmangel. Dies führt dazu, dass die Blüten kleiner und nicht mehr so prachtvoll blühen, im schlimmsten Fall auch komplett mit der Blüte aussetzen und nur Blattwerk ausbilden. Um dies zu vermeiden sollten Sie die Zwiebeln im Herbst etwas mit Kompost oder anderem Dünger düngen. Der Dünger sollte einen hohen Anteil an Phosphat und Kali beinhalten. 

Wie und wo kann man am besten Blumenzwiebeln zur Verwilderung pflanzen?

Am besten wildert man Blumenzwiebeln auf Rasenflächen, Beeten und auf für Stauden und Sträucher weniger geeignete Flächen, wie z.B. unter Laubbäumen, aus. Hier machen sie die sonst so leeren Flächen eindrucksvoll ansehnlich. 

Schneeglöckchen und Krokusse sind vor allem für Rasenflächen interessant, da diese meist schon vollständig eingezogen sind, bevor man den Rasen das erste Mal Mähen muss. Der beste Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln zum Verwildern zu pflanzen, ist Ende September bis Mitte November. So haben die Zwiebeln über den Winter noch genug Zeit, um sich zu setzen. Um beim Pflanzen in eine Rasenfläche eine natürliche Anmutung zu erzeugen, sollten Sie vorsichtig versuchen ein Stück Rasenfläche aufzurollen, die Zwiebeln auszustreuen und sie genau dort zu setzen, wo sie hingefallen sind. Danach können Sie die Rasenmatte einfach wieder ausrollen.

Größere Blumenzwiebeln können mit Hilfe einer kleinen Schaufel gepflanzt werden. Vor allem sollten Sie nicht vergessen, dass kleinere Zwiebeln wie Krokusse und Schneeglöckchen am besten zur Geltung kommen, wenn sie in großen Stückzahlen und auf natürlicher, nicht organisierter Art und Weise gepflanzt werden.

Die meisten frühlingsblühenden Blumenzwiebeln sind auch geeignet für sonst etwas schwierigere Standorte im Garten. Wie z.B. unter Laubbäumen, wo für die meisten Pflanzen nicht genug Licht bzw. Wasser zum Überleben zur Verfügung steht. Dies sind meistens keine Probleme für die Frühlingsblüher, da sie schon lange ausgeblüht sind bevor die Bäume mit der schattenspendenden Blattmassenproduktion beginnen und dem Boden dafür all sein Wasser entziehen. Um den schönsten Effekt zu erzielen, sollten Sie die Zwiebeln in größere Gruppen von einer Sorte pflanzen. Um es so natürlich wie möglich aussehen zu lassen, können Sie die Zwiebeln (vorsichtig) in die Luft werfen und genau dort einpflanzen wo sie landen und liegen bleiben. Vergessen Sie nicht, das Laub auf natürliche Weise absterben zu lassen, dann werden Sie lange Zeit Freude haben an ihrem eigenen kleinen Kunstwerk.

Besonders geeignete Gattungen und Arten zum Auswildern sind: 

Natürlich ist dies keine ausführliche Liste und natürlich gibt es noch sehr viele andere Arten und Sorten, die zur Auswilderung geeignet sind. Aber die obenstehenden Arten und Sorten werden Sie mit Sicherheit nicht enttäuschen.

Dies sollten Sie bei der Auswahl der auszuwildernden Zwiebeln im Hinterkopf behalten:

Es kann sehr nützlich sein gehört zu haben, dass einige kommerzielle Blumenzwiebelkataloge manche Zwiebelarten zum Auswildern empfehlen, obwohl andere Kataloge genau diese als nicht auswilderungsfähig deklarieren. In der Realität sieht es so aus, dass bei vielen Zwiebeln mit zunehmendem Alter die Blütenqualität abnimmt und sie teilweise gar nicht mehr blühen. Diese Zwiebeln nennt man Mehrjährige. Zwischen mehrjährigen und auswilderungsfähigen Zwiebeln liegt genau hier der Unterschied, denn die Verwildernden vermehren sich im Alter, wobei die Mehrjährigen nur wiederholt blühen.

Ob Sie Ihre Blumenzwiebeln erfolgreich auswildern können, hängt maßgeblich von Bodenqualität, Klima und dem Umgang mit den Zwiebeln ab. Deshalb sind wir von Bulbs and beyond immer etwas vorsichtiger Zwiebeln als auswilderungsfähig zu bezeichnen als andere. Wir klassifizieren Zwiebeln und Knollen nur dann, wenn wir uns wirklich sicher sind, dass die Zwiebeln hundertprozentig Ihren Anforderungen genügen. Unser Rat für Sie:

Informieren Sie sich, bevor Sie Ihren Rasen umgraben!

Für weitere Informationen besuchen sie uns auf:

www.bulbsandbeyond.com